Zur Person

Monika Marti

Es hat seine Zeit gebraucht, bis ich den Mut in mir aufgebracht habe, mich mit meiner kreativen, handwerklichen und auch spirituellen Seite zu zeigen. Jahrelang bin ich diesem Bedürfnis gefolgt und habe immer wieder nach einer konkreten Ausdrucksform gesucht – und letztendlich ist auf diesem längeren Weg «OMNAMO» entstanden. 

"OM steht für mich dabei für das Grosse Ganze; dass es noch mehr gibt, als das, was wir mit blossen Augen sehen oder mit unserem Verstand erklären können. Es ist der Name des Inneren in mir, der sich der Einheit aller Dinge bewusst ist." 

NAMO bedeutet in Sanskrit so viel wie «ich grüsse Dich». 

In Zusammensetzung ergibt das Mantra: «Om Namo» – die Synthese zwischen allen Welten und mein persönlicher Ausdruck von ganzheitlicher Kreativität, Dinge zu fertigen, neuen Ideen ihren Platz und Raum zu schenken. Es beinhaltet den gesamten Prozess etwas herzustellen, Farben und Materialien auszuwählen, es in Form und Schwingung zu bringen – und die entstandenen Produkte interessierten Menschen anzubieten.

Dabei ist es mir ein Anliegen, Dinge zu fertigen, die Emotionen vermitteln. Es ist ein Geschenk für mich, wenn meine Produkte zu Lebensbegleitern werden, wenn sie berühren und den Menschen ein nährendes Gefühl vermitteln.

Ich selber lasse mich seit Jahren von verschiedenen Mystikern und spirituellen Lehrern, unter anderem von Osho und Sadhguru leiten und berühren.

Meine grösste Lehrerin jedoch ist das Leben selbst und so bin ich gespannt und neugierig auf all das, was durch mich noch alles entstehen darf.


Mitwirkende

Mein Talent und das handwerkliche Geschick haben mir meine Mutter und meine Grossmutter mit auf den Weg gegeben. Dass meine Mutter mich heute als Mitwirkende bei OMNAMO unterstützt, freut mein Herz.